“Rebellen in Unternehmen fliegen raus”: Summary des Interviews, das Gunnar Sohn mit mir führte – #stopmakingsense

Gunnar zitierte dieser Tage Teile unseres Gesprächs in seinem empfehlenswerten Netzpiloten-Post “Wenn in Unternehmen nur noch Effizienz ausgeschwitzt wird”. Unten die Zitate als Auszug. Ganz unten das komplette Interview als soundcloud-File.

Planwirtschaftliche Effizienzorgien
Das ist keine Risikokultur, das sind planwirtschaftliche Effizienzorgien. Richtige Unternehmer gehen Risiken ein und kaprizieren sich nicht auf interne Kontrollsysteme. Im Ergebnis finden wir mehrheitlich Optimierer und kaum noch Erfinder, moniert der Leadership-Strategie Ralf Schwartz im ichsagmal.com-Interview*.

“Erfinder sind die Leute, die etwas Neues schaffen, Märkte durchbrechen und Neues kreieren.” Das würde immer weniger gelingen.

“Wir brauchen Menschen, die Vorbilder sind. Wir brauchen Menschen, die Dinge bewegen. Wir brauchen Menschen, die Dinge verändern.

Wir brauchen nicht wirklich Menschen, die auf Konferenzen auf Bühnen stehen und um den heißen Brei herumreden, die sich selbst verkaufen und nur heiße Luft verbreiten. Das sind keine Gestalter.

EinfaltistdieneueVielfalt

Seit Jahrzehnten hängen wir in der Luft und leben davon, was wir früher mal waren. Es dominiert ein fragwürdiger Vierklang:
Adaption ist die neue Innovation;
Taktik ist die neue Strategie;
Einfalt ist die neue Vielfalt;
Billig ist das neue Besser.
Wir verhindern unternehmerisches Rebellentum”,
 sagt Schwartz.

New Work setzt zu spät an
In der Schule, Hochschule und in der Einstellungspolitik werden die Menschen zu Managern erzogen und nicht zu Führungspersönlichkeiten.

“Es gibt kein Personalmanagement, um das ändern zu können. Der Rebell fliegt sofort raus. In einer reibungslos funktionierenden Organisation sind die Menschen nur das Getriebeöl”, meint Schwartz.

Symptomtherapien wie New Work, Arbeiten 4.0, agile Methoden, flache Hierarchien oder sonstige Managementweisheiten überdecken die Ursachen der Fehlsteuerung.

“Wenn New Work einsetzt, ist es schon zu spät. New Work setzt im Unternehmen an und da sind keine Rebellen”, resümiert Schwartz.”

|

Dazu mein Post “New Work bei Bosch: Während WOL sich feiert, fordert die HR weiter das “abgeschlossene Hochschulstudium” – #bravenewwork”.

| In diesem Sinne!
| #bravenewwork #humansolutions
| #forezeit
#stopmakingsense

[Diesen Text bei facebook kommentieren, liken, sharen!]
[Blog-Updates via eMail abonnieren!]

| leadculture > A Distinctive Leadership Thinking & Culture
| Outgrow Yourself, Inspire the World!

|