Visionary Leadership? – Nö, leider nur VIRTUAL Leadership in vielen Führungsetagen.

381 Worte|
‘Virtual’ bedeutet zuersteinmal ‘eigentlich’, ‘quasi’, ‘so gut wie’, ‘virtuell’, ‘gedacht’, ‘fiktiv’.

VirtualLeadership| Awake. [Be Independent]
Es geht nicht um VR oder Digitalisierung. Es geht darum, dass viele Führungskräfte nur vortäuschen, zu führen. So tun, als ob. Auch diese Form virtueller Realität existiert parallel zu unserer traditionellen Realität. Als würde es vorangehen – weil sie vorangehen. Sie Avantgarde sind. Relevant.

| Grow. [Be Brilliant]
Dazu jedoch lebt das Top-Management nicht wirklich in der Zukunft oder gestaltet diese federführend mit – wie es angesagt wäre. Es verhindert Zukunft lieber. Denn mit ihr ändern sich Spiel und Regeln, ändern sich Prioritäten, Kompetenzen, Comfort Zones. Hierarchien und Karrieren. Das Top-Management verhindert Zukunft durch Verwaltung der Vergangenheit. Durch die Überhöhung vergangener Erfolge – und entsprechender Prozesse, Denkstrukturen und -kulturen. Nicht zuletzt seiner eigenen Relevanz für die Zukunft des Unternehmens.

Übt sich in entsprechenden Meetings, Konferenzen, Strategy-Offsites, expertise-freien Reisen ins Silicon Valley. Im Sich-Abkapseln, Silo-Surfing und Wichtig-sein im profansten Sinne. Christiane Bogdoll, aus deren Kommentar ich meine Überschrift extrahieren durfte, beschreibt diese ‘Führungsetagen’ recht bildhaft – bezugnehmend wiederum auf meinen Post “Warum das manager-magazin sich 5x mit “Fachkräftemangel erreicht Führungsetagen” irrt “.

Verwaltet die Vergangenheit eben auch durch Aktionismus auf weiteren Unternehmens- und Führungsebenen; das sieht so schön nach Achievement aus (ist es aber nicht). Da verkommt (“Home-Office statt Cultural Change: Wie New Work analog Agility den Bach runter geht – #bravenewwork”) Agility schonmal zu ‘Agile Working’ (Laptop, iPad, Home Office) und New Work zu ‘Open Space’ im Großraum. Digitalisierung wird gar mit Ansage vergeigt: “Allein mit Nullen wird das nix mit der Digitalisierung”.

| Inspire (the Next)! [Be Relevant]
Zudem gehört das Unternehmen seinen Mitarbeitern und Shareholdern. Den Managern leiht man das Unternehmen nur. Mit dem Ziel, dieses Unternehmen in eine nachhaltig(!) – im doppelten Wortsinne, um das zu betonen – erfolgreiche Zukunft zu führen.

Ja, dies sollte allen Mitarbeitern und Shareholdern zu denken geben – also zumindest denen, die noch infragestellen und nicht genau dieses Virtual Leadership um ihres Eigennutzes willen bevorzugen (“Shareholder wie die BMW-Klatten/Quandts: Eine Schande für unseren Fortschritt?”).

|

| In diesem Sinne!
| What Difference Do You Make? | What Value Do You Create?
| Why would anybody Miss You?
| #forezeit #talkingtacheles #stopmakingsense

| Be a Spark! Change the Game! Leave a Mark!
| Wir sollten reden!

[Diesen Text bei facebook kommentieren, liken, sharen!]
[Blog-Updates via eMail abonnieren!]

| leadculture > A Distinctive Leadership Thinking & Culture
| Outgrow Yourself, Inspire the World!